Logo
Login click-TT
24.01.2018

Hessische Meisterschaften in Lauterbach - Zweimal Silber für Kreisspieler

Stadtallendorfer Janicki unterliegt nur Topfavorit Meng. Verena Hartmann gewinnt überraschend Silber im Doppel.

Lauterbach: Bei den Hessischen Meisterschaften gelang nach dem sensationellen Titelgewinn von Jochen Schmitt im vergangenen Jahr mit Adam Janicki einem weiteren Stadtallendorfer Regionalligaspieler der Einzug ins Finale. Schon in der Vorrunde zeigte sich, dass Janicki einen guten Tag hatte. Der Youngster hielt die beiden Oberliga-Spieler Gregor Pitsch (Braunfels) und Dennis Grötzsch (Watzenborn-Steinberg) souverän mit 3:0 Sätzen in Schach. Mit diesem Rückenwind schlug er anschließend auch den Gruppenfavorit Gregor Surnin (Obertshausen) mit 3:2 Sätzen und sicherte sich als Gruppensieger den direkten Einzug ins Viertelfinale. Auch Titelverteidiger Schmitt überstand mit zwei Erfolgen gegen Niels Felder (Biebrich) und Filip Fischer (Freigericht) bei einer Viersatzniederlage gegen Drittligaspieler Jannik Xu (Seligenstadt). Im Achtelfinale konnte Schmitt allerdings den Vorjahressieg gegen Namensvetter Tom Schmidt (Kassel) nicht wiederholen und unterlag mit 1:4 deutlich. Für den dritten Kreisvertreter im Bunde, Richtsbergs Michael Fuchs, war das Erreichen des wichtigsten Einzelturniers in Hessen bereits eine tolle Sache. Erwartungsgemäß unterlag Fuchs den beiden Gruppenfavoriten Torsten Mähner (Obertshausen) und Tobias Schneider (Kriftel) mit 0:3. Im Endspiel um den dritten Gruppenplatz gelang ihm aber gegen den etwas stärker eingestuften BOL-Spieler Adam Malaika (Watzenborn-Steinberg) ein starker Viersatzsieg.

Im Viertelfinale traf Stadtallendorfs Spitzentalent auf den Krifteler Regionalligaspieler Tobias Schneider. Schon vor der Partie war klar, dass sich der Sieger nicht nur für das Halbfinale qualifizierte, sondern auch das Ticket für die Deutschen Meisterschaften lösen konnte. Der junge Stadtallendorfer benötigte eine Weile, um in die Partie zu kommen. Nach 1:2-Satzrückstand gelang es Adam immer besser, sein Spiel durchzusetzen. Er erspielte sich eine 3:2-Satzführung und ließ sich anschließend auch nicht mehr durch den 3:3-Satzausgleich aus dem Konzept bringen. Den siebten und damit entscheidenden Satz gewann Janicki souverän.

Im Halbfinale wartete mit Christian der Ältere der Schneider-Brüder, dem in der Vorrunde ein Sensationscoup gegen Topfavorit Fan Bo Meng (Fulda-Maberzell) gelang. Wie schon vor wenigen Wochen in der Liga hatte Janicki seinen Gegner gut im Griff und siegte sicher mit 4:1. Im Finale wartete auf den 16-Jährigen der nur ein Jahr ältere Fuldaer Bundesligaspieler. Meng agierte taktisch klug, ließ Janicki nicht in seinen gewohnten Rhythmus kommen und setzte sich nach vier klaren Satzerfolgen die Hessenkrone auf. Das Erreichen der Deutschen Meisterschaften am 2. bis 4. März in Berlin ist für den jungen Stadtallendorfer ein weiterer großer Karriereschritt.

Bezirksmeisterin Verena Hartmann vertrat den Sportkreis bei den Damen. Zwar reichte es in der Gruppe nur zu einem Sieg gegen Celine Kreiling (Wißmar), der den dritten Rang bedeutete. Besser lief es im Doppelturnier, in das die Bottenhornerin mit Bianca Wilferth (Höchst) ging. Im Viertelfinale gelang ein ungefährdeter Erfolg über Fey / McKearney (Hattersheim / Nordenstadt). Mit dem gleichen Ergebnis bezwangen Hartmann / Wilferth die Überraschungssiegerinnen des Viertelfinales Jöckel / Kreiling (Vogelsberg / Wißmar), die die Mitfavoritinnen Busemann / Heeg (Langstadt / Münster) sensationell mit 3:1 aus dem Turnier gekegelt hatten. Im Endspiel erwiesen sich die Topfavoriten Bundesmann / Kämmerer (Langstadt) in drei Sätzen als zu stark.

Zu den Ergebnissen