Logo
Login click-TT
21.12.2017

Nachwuchs Hessenmeisterschaften - Luis Frettlöh kommt am weitesten

Heimischer Tischtennis-Nachwuchs scheidet bei Hessischen Meisterschaften früh aus. Marbachs Luis Frettlöh erreicht mit der Qualifikation für das Viertelfinale die beste Leistung.

Bei den im Dezember an zwei Wochenenden ausgetragenen Hessischen Meisterschaften mussten die heimischen Starter anderen Spielern überwiegend den Vortritt lassen. In Heppenheim wurden die Meisterschaften der Jugend und der B-Schüler/innen ausgetragen. Das Richtsberger Duo Elisa Mest und Theresa Neumann  erreichte mit jeweils zwei Erfolgen in der Vorrundengruppe das Achtelfinale. Dort unterlagen aber beide deutlich. Während Mest sich der favorisierten Marlene Reeg (TSV Langstadt) geschlagen musste unterlag Neumann etwas überraschend Katharina Hardt (Biebrich) chancenlos mit 0:3. Die dritte Starterin Laura Winkler sammelte in der Vorrunde Erfahrungen und schied nach drei klaren Niederlagen aus. Im Doppel erkämpften sich Mest / Neumann mit einem Fünfsatzsieg in das Viertelfinale, wo beide auch gegen die späteren Hessenmeisterinnen Ayumu Tsutsui / Li Tingzhuo (TTC Staffel / TTC Langen) groß aufspielten und sich erst im fünften Satz geschlagen geben mussten. Bei der männlichen Jugend gelang Michael Fuchs (1. TTV Richtsberg) als einzigem Kreisspieler die Qualifikation. Fuchs verkaufte sich ordentlich und gewann gegen den Topfavoriten Dennis Llorca (TTC Heppenheim) zumindest einen Satz. Gegen Timo Geier (TTC Wißmar) verpasste der als krasser Außenseiter in der Gruppe gestartete Fuchs einen Sieg erst im Entscheidungssatz.

Vier Starter schickte der Kreis bei den B-Schülern einen Tag später ins Rennen. Während das Stadtallendorfer Trio Krzysztof Nowek, Bartosz Nowek und Jan Hoos nach drei Niederlagen in der Vorrunde ausschieden, gelang Luis Frettlöh (TSV Marbach) mit zwei klaren Erfolgen und einer knappen 2:3-Niederlage der Gruppensieg. Im Achtelfinale spielte der Bezirksmeister stark auf und ließ dem gleichstark einzuschätzenden Jakob von Dörnberg (TV Roßdorf) bei seinem Dreisatzsieg keine Chance. In der Runde der besten Acht wartete mit Nils Rau (TTC OE Bad Homburg) einer der Mitfavoriten. Auch hier zeigte Frettlöh sein Können und unterlag erst in der Verlängerung des vierten Satzes gegen den späteren Vize-Hessenmeister. Gemeinsam mit Norik Aghajanyan (TTC Lüdersdorf) gewann Frettlöh sein erstes Doppel in der Vorrunde. Im Achtelfinale war jedoch gegen den späteren Einzel-Hessenmeister Alwin Bläser und Bastian Schubert (TTC Salmünster / VfR Fehlheim) nach vier Sätzen Schluss.

Eine Woche später kämpften die A- und C-Schüler/-innen im nordhessischen Niestetal um die hessische Krone. Während Elisa Mest kurzfristig absagen musste, vertrat Amelie Reitmeier (TTV Stadtallendorf) als einzige Spielerin die Farben des Kreises. Mehr als zwei Satzgewinne gegen die  starke Konkurrenz war für die junge Stadtallendorferin aber nicht drin. Jonas Stiehler (TTV Ebsdorfergrund) gelang in seinem ersten A-Schülerjahr ebenfalls als einzigem Spieler aus dem Kreis die Qualifikation zur "Hessischen". Unbeeindruckt von seiner starken Gruppenauslosung trat Stiehler gegen die beiden Gruppenfavoriten Christian Schmirler (TTG Bad Nauheim) und David Rose (TTC Seligenstadt) auf. Mit 11:7 glich er in beiden Partien einen 1:2-Rückstand aus, hatte dann aber in den entscheidenden Durchgängen nicht mehr viel zuzusetzen. Sein drittes Einzel gewann der junge "Grundler" sicher in drei Sätzen. Ein Auftritt der Hoffnung auf mehr im nächsten Jahr macht. Im Doppel verpasste Stiehler gemeinsam mit Partner Christian Lohr (SV Vikt. Unshausen) gegen die Viertelfinalteilnehmer Brinkmann / Graf (TuS Zimmersrode / SC Niestetal) im fünften Satz eine große Überraschung.

Bei ihrem ersten Start auf der hessischen Bühne zeigte Stadtallendorfs Emily Stanko eine ganz starke Leistung. Mit zwei Dreisatzsiegen bei einer 0:3-Niederlage gelang ihr die Qualifikation für das Achtelfinale, wo sie gegen die spätere Hessenmeisterin Josephina Neumann (TV Okarben) jedoch chancenlos war. Gemeinsam mit Laura Albers GSV Eintr. Baunatal) gewann Stanko ihr erstes Doppel in vier Sätzen, hatte dann allerdings Lospech und unterlag gegen die späteren Silbermedaillengewinnerinnen Stelting / Cotruta (TTC Salmünster / TTC Biebrich) mit 0:3. Cedric Fuchs (TTC Ginseldorf) gelang in seiner Dreiergruppe ein Erfolg. Gegen den Hessenmeister Tim Ecker (TSG Sulzbach) war Fuchs dagegen erwartungsgemäß chancenlos. In der Zwischenrunde unterlag der Ginseldorfer dem rund 100 Punkte höher eingestuften Elias Trautmann (TSV Ellenbach) mit 1:3. Krzysztof Nowek verpasste mit einem 2:3 im ersten Einzel die große Überraschung. Ein Sieg hätte zusammen mit dem weiteren 3:2-Erfolg im zweiten Gruppeneinzel den Sprung in die KO-Phase bedeutet. Dafür gelang Nowek zusammen mit Moritz Klippert (TTC Todenhausen) ein glatter Dreisatzsieg in der ersten Runde. Das Viertelfinale war nach 2:0-Führung zum Greifen nahe, doch wurden die sich gebotenen Chancen mit zwei knappen Satzniederlagen (9:11, 11:13) nicht genutzt.

http://httv.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/tournamentCalendarDetail?tournament=309789&federation=HeTTV

Zu den Ergebnissen Jugend und Schüler B

Zu den Ergebnissen Schüler A und C