Logo
Login click-TT
08.11.2017

Bezirksmeisterschaften in Bebra: Starke Bilanz für Kreisnachwuchs

Mit sechs Titeln und zahlreichen guten Platzierungen kehrten die heimischen Nachwuchsspieler von den Bezirksmeisterschaften aus Bebra zurück. Neun Spielerinnen und Spieler qualifizierten sich direkt für die Hessischen Meisterschaften im Dezember.

Bei den Bezirkseinzelmeisterschaften des Nachwuchses in Bebra zeigte der Kreisnachwuchs sehr gute Leistungen und sicherte sich insgesamt 20 Podestplatzierungen und steigerte die schon gute Quote von elf Podestplatzierungen aus dem Vorjahr. Einzeltitel gewannen Luis Frettlöh (TSV Marbach) bei den B-Schülern, Theresa Neumann (1. TTV Richtsberg) in der weiblichen Jugend und Amelie Reitmeier (TTV Stadtallendorf) bei den A-Schülerinnen.  

Im Teilnehmerfeld der weiblichen Jugend zählten die beiden Richtsbergerinnen Neumann und Elisa Mest hinter Topfavoritin Julia Heidelbach (Kassel Auedamm) zum Favoritenkreis. Das Richtsberger Duo qualifizierte sich dann auch souverän für die Endrunde, wie auch die anderen Kreisstarter Viktoria Wilhelm (TTV Stadtallendorf), Laura Winkler (TV Sterzhausen) und Celina Weber (TTC Anzefahr), die als Gruppenzweite eine Runde weiterkamen. Während Wilhelm im Achtelfinale knapp mit 2:3 ausschied gelangen Weber und Winkler mit klaren Erfolgen der Einzug ins Viertelfinale, wo aber mit Heidelbach und Neumann übermächtige Gegnerinnen warteten. Neumann bezwang im Halbfinale die Favoritin Heidelbach überraschend glatt mit 3:0. Ebenso wenig Mühe hatte Mest mit ihrer Gegnerin Malin Schmidt-Wecken (TTC Richelsdorf). Im Endspiel gab Neumann dann auch keinen Satz ab und sicherte sich den Titel. Den Titel im Endspiel sicherten sich folgerichtig das Richtsberger Duo Neumann / Mest, die im ganzen Turnier nur einen Satz abgaben. Eine Überraschung gelangen Wilhelm / Winkler, als sie im Halbfinale Heidelbach / Heickmann in vier knappen Sätzen bezwingen konnten. 

Mit drei Siegen gewann Michael Fuchs seine Vorrundengruppe souverän. Als Gruppenzweiter gelang Felix Janus (VfL Marburg) ebenfalls der Sprung in das Achtelfinale. Fuchs spielte sich mit zwei weiteren glatten Siegen in die Vorschlussrunde, in der er Topfavorit Marvin Schubert (TTC Richelsdorf) dem späteren Silbermedaillengewinner lange Paroli bot, jedoch zwei Satzführungen nicht zum Sieg nutzen konnte. Janus musste sich dagegen klar geschlagen geben. Das Endspiel verlor Schubert gegen Fuchs' Doppelpartner Leon Wicke (TSV Besse), mit dem der Richtsberger insgesamt nur zwei Sätze abgab und sich den Titel sicherte.  

Das Turnier der A-Schülerinnen stand ganz im Zeichen von Amelie Reitmeier (TTV Stadtallendorf). Lediglich im Halbfinale gegen Shirin Hoßfeld und im Endspiel gegen Melanie Schinköthe (beide TTC Elgershausen) gab Reitmeier jeweils einen Satz ab. Auch im Doppel führte kein Weg an der jungen Stadtallendorferin vorbei. Gemeinsam mit Partnerin Nele Mark (SG Beenhausen) dominierte sie die Konkurrenz und gewann ihre zweite Goldmedaille. 

Bei den gleichaltrigen Schülern gelang lediglich Jonas Stiehler (TTV Ebsdorfergrund) der Sprung in die KO-Runde. Zwei Dreisatzsiege bedeuteten bereits die Bronzemedaille. Gegner Tyler Köllner (SVH Kassel) war dann allerdings eine Nummer zu groß. Bis ins Finale ging es für Stiehler / Molzberger (TTV Ebsdorfergrund), wo man aber Köllner / Beck gratulieren musste. 

Mit Turnierfavorit Frettlöh sowie dem Stadtallendorfer Trio Bartosz Nowek, Jan Hoos und Krzysztof Nowek konnten sich gleich vier B-Schüler für die Entscheidungsspiele qualifizieren. Hoos und B. Nowek mussten sich den starken Konkurrenten Norik Aghajanyan (TTC Lüdersdorf) und Tom Küllmer (Eintr. Baunatal) geschlagen geben. Der jüngste des Trios K. Nowek gelang mit einem Viersatzerfolg über Burkhard Wagler (TTC Richelsdorf) der Einzug ins Viertelfinale und die damit verbundene Quali für die Hessischen Meisterschaften. Im Viertelfinale traf Nowek auf Frettlöh, dem er klar unterlegen war. Frettlöh marschierte mit einem weiteren Dreisatzsieg in das Endspiel, in dem Marlon Ringsleben (Eintr. Baunatal) in den ersten beiden Sätzen das Match ausgeglichen gestaltete, doch sich dann der Marbacher durchzusetzen wusste. Ohne Probleme gewannen Frettlöh / Aghajanyan auch den Doppeltitel und gaben nur zwei Sätze ab. 

Bei den jüngsten Teilnehmern konnte sich Emily Stanko (TTV Stadtallendorf) im Turnier der C-Schülerinnen als einzige heimische Starterin in die KO-Phase vorspielen. Dort musste sie sich nur der späteren Siegerin Laura Albers (Eintr. Baunatal) im Halbfinale geschlagen geben. Der dritte Platz berechtigt jedoch für die Teilnahme bei den "Hessischen". Zusammen mit Kati Acker (TV Sterzhausen) gewann Stanko zwei Doppel glatt mit 3:0 und unterlag erst im Endspiel Albers / Liebig (Baunatal / Niestetal). 

Die C-Schüler K. Nowek, Jakob Seibert (VfL Marburg) und Cedric Fuchs (TTC Ginseldorf) konnten sich für die Endrunde qualifizieren. Dort trafen mit Seibert und Fuchs ausgerechnet zwei heimische Spieler aufeinander. Fuchs gelang ein klares 3:0, doch im Viertelfinale war für den Ginseldorfer ebenfalls nach drei Durchgängen Schluss. Nowek, mit Freilos im Achtelfinale, gab im Viertel und Halbfinale keinen einzigen Satz ab und musste sich im Endspiel dem höher eingestuften Lokalmatadoren Norik Aghajanyan vom Ausrichter TTC Lüdersdorf geschlagen geben. Auch im Doppel unterlag Nowek mit Partner Moritz Klippert (TTC Todenhausen) Aghajanyan / Merle. 

Hinter dem Kreis Kassel (8,5 Titelbeteiligungen) ist damit der Kreis Marburg-Biedenkopf der zweiterfolgreichste Kreis, vor Hersfeld-Rotenburg (2,5) und Schwalm-Eder (1,5).

Link zu den Ergebnissen

http://httv.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/tournamentCalendarDetail?tournament=298331&federation=HeTTV