Logo
Login click-TT
03.09.2017

Neu-Richtsbergerin Mest gelingt Qualifikation für Hessenmeisterschaft

Bei der Hessischen Rangliste der A-Schülerinnen in Stockstadt gelang dem Richtsberger Neuzugang Elisa Mest mit Platz 4 ein toller Erfolg.

Sie qualifizierte sich damit auch gleichzeitig für die Hessische Meisterschaft im Dezember. In der Vorrundengruppe behielt sie im letzten Einzel die Nerven und setzte sich im Entscheidungssatz gegen Sifan Sissi Pan (TSV Langstadt) durch und qualifizierte sich mit einer 4:2-Bilanz für die Endrunde. Dort unterlag sie neben der späteren ungeschlagenen Siegerin Thingzuo Li vom Regionalligisten TTC Langen, der sie aber immerhin einen Satzverlust beibrachte, den zweit- und drittplatzierten Sarah Rau (SC Niestetal) mit 0:3 und Vicky Jöckel (TTG Vogelsberg) nur knapp in der Verlängerung des fünften Satzes.

Jonas Stiehler (TTV Ebsdorfergrund) musste zeitgleich gegen ganz starke Konkurrenz antreten, unter anderem Schülernationalspieler Tayler Fox (TTC OE Bad Homburg). In der Vorrunde reichte es immerhin zu zwei Erfolgen, die am Ende nur für den 6. Gruppenplatz reichten. 

In den Turnieren der C-Schüler/-innen vertraten mit Krzysztof Nowek und Emily Stanko zwei Stadtallendorfer Talente die Farben des Kreises. Nowek zeigte mit 4:2-Siegen eine ganz starke Leistung und verpasste lediglich durch das schlechtere Platzverhältnis auf Platz 4 den Sprung in die Finalrunde. Stanko setzte sich in zwei ihrer sechs Vorrundenspiele durch (Platz 7). Ebenfalls eine erfreuliche Leistung.

Eine Woche nach den A- und C-Schülern/-innen ermittelten in Bad Sooden-Allendorf die B-Schüler/-innen sowie in Limburg die weibliche und männliche Jugend ihre Besten. Als einziger Teilnehmer aus dem Kreis Marburg konnte sich bei den B-Schülern der Marbacher Luis Frettlöh qualifizieren. In der Vorrundengruppe am Samstag erwischte er mit drei Erfolgen in den ersten drei Spielen seiner Achtergruppe einen sehr guten, wenn auch keinen perfekten Auftakt, da er die ersten beiden Spiele gegen Mitkonkurrent Bastian Schubert (VfR Fehlheim) und Conrad Köpp (SVH Kassel) lediglich im fünften Satz für sich entscheiden konnte. Es folgten zwei weitere deutliche Erfolge sowie zwei Niederlagen, darunter gegen den späteren Ranglistensieger Alwin Bläser (TTC Salmünster). Im letzten Einzel zeigte Frettlöh nochmals seine Nervenstärke und gewann im Entscheidungssatz. Am Ende landeten hinter Gruppensieger Bläser neben dem jungen Marbacher zwei weitere Spieler bei 5:2-Siegen, so dass das deutlich schlechtere Satzverhältnis den Ausschlag gegen Frettlöh gab.

Mit Elisa Mest und Theresa Neumann ging ein Richtsberger Duo bei der weiblichen Jugend an den Start. Beide erspielten sich mit guten Ergebnissen in der Vorrunde, Mest (2.) gelang eine 6:1-Bilanz, Neumann (3.) 5:2-Siege, die Qualifikation für die Endrunde am Sonntag. Dort begann Mest weiter stark und gewann ihre ersten beiden Einzel. Anschließend konnte der Richtsberger Neuzugang, der eine Woche zuvor den 4. Platz bei den A-Schülerinnen erreichte, jedoch nur noch ein Spiel gewinnen, so dass am Ende mit einer 4:7-Bilanz Rang 10 herauskam. Die Bezirksranglistensiegerin Neumann hatte es schwer. Lediglich gegen Julia Heidelbach (Kassel Auedamm) gelang ihr ein Dreisatzerfolg, der am Ende nur zum 12. Platz ausreichte.

Knut Feußner (VfL Marburg) konnte in seiner Vorrundengruppe zwar ein Spiel gewinnen, doch reichte dies nicht zum Einzug in die Endrunde. Stadtallendorfs Neuzugang Adam Janicki, der als einer der Favoriten gehandelt wurde, wurde kurzfristig vom Verband für das Turnier freigestellt.