Logo
Login click-TT
Mannschaftssport Erwachsene
21.03.2016

Bezirkspokalendrunde am 19./20.03.2016 in Baunatal

Wallau, Biedenkopf IV und Ockershausen feiern Pokalerfolge.

Die heimischen Kreispokalsieger zeigten am ersten Tag der Bezirkspokalendrunde in Baunatal hervorragende Leistungen. Gleich drei der vier Herrenkonkurrenzen gewannen Mannschaften aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf. Den Auftakt machte der souveräne Tabellenführer der 3. Kreisklasse, der wiedergegründete TV Wallau. Die Wallauer, die bereits vier Spieltage vor Schluss als Meister feststehen wurden im Viertelfinale ihrer Favoritenrolle gegen TuS Zimmersrode II vollauf gerecht. Die in Bestbesetzung angetretenen Biedenkopfer überließen ihren Auftaktgegnern nur einen knappen Fünfsatzsieg. Die vier Punkte für den TV markierten Dennis Stark (2), Alfred Müller und Stark / Henkel. Im Halbfinale gegen den Kasseler Vertreter Dynamo Windrad II, immerhin ebenfalls Tabellenführer in der Liga, ließ das Wallauer-Trio ebenfalls nichts anbrennen und überließ den „Windrädern“ nur einen Satz. Im Endspiel gegen den Vertreter aus dem Werra-Meißner-Kreis TV Jahn Rommerode setzten sich zum Auftakt zunächst die beiden Spitzenspieler beider Teams Stark und Traube durch ehe Henkel und Stark / Henkel auf 3:1 erhöhten. Den ersten Pokalsieg-Matchball vergab dann Stark gegen Traube, doch Henkel brachte mit seinem zweiten Einzelpunkt den Pokal nach Hause.

Als Tabellenfünfter der 2. Kreisklasse Nordwest ging der TV Biedenkopf IV nur als Außenseiter in ein starkes Teilnehmerfeld, spielte sich aber mit einem überraschend deutlichen 4:1-Erfolg über die Kasseler Mannschaft TSV Heckershausen II in die Vorschlussrunde. Steffen Roemer und Patrick Bandemer brachten mit ihren Einzelsiegen die Biedenkopfer in Führung und konterten den Anschlusspunkt von Heckershausen auch im Doppel. Roemer gelang auch gegen Heckershausen Spitzenspieler ein deutlicher 3:1-Erfolg und machte so den Einzug ins Halbfinale klar. Dort hatten die TVer überhaupt keine Probleme gegen den TSV Ernsthausen III, immerhin verlustpunktfreier Tabellenführer im Kreis Korbach-Frankenberg, gab das TV-Trio Roemer, Bandemer und Markus Kunze keinen Satz ab. Im Finale wartete mit Bad Hersfeld V ein weiterer Außenseiter, der die mitfavorisierte Mannschaft von Sebbeterode im Viertelfinale ausgeschaltet hatte. Im ersten Einzel musste sich Roemer überraschend klar mit 0:3 geschlagen geben, doch Bandemer schlug auch im dritten Match den dritten Spitzenspieler und glich durch seinen 3:2-Sieg aus. Kunze unterlag anschließen und Roemer / Bandemer wendeten die Vorentscheidung durch ihren Fünfsatzsieg ab. Das hochspannende Finale fand dann im Spitzenduell seinen Höhepunkt, in dem Roemer einen 0:2-Rückstand noch drehen konnte. Kunze überraschte im Anschluss seinen auf dem Papier höher eingestuften Gegner und gewann ebenfalls mit 3:2 den vierten Sieg.

In der 1. Kreisklasse zog der TTC Sichertshausen in der Besetzung Sylvia Schneider, Klaus-Dieter Bothe und Erwin Hettche durch ein 4:1 im Halbfinale gegen Densberg (Schwalm-Eder) ins Finale ein, wo allerdings mit Kassel Auedamm III ein schier übermächtiges Trio wartete. Gegen die drei annähernd gleichstarken Kasseler Spieler hielten Bothe und Schneider noch gut dagegen (beide 2:3), doch dann zogen die Fuldastädter klar davon.

Den erwarteten vierten Bezirkspokalsieg fuhr die „Übermannschaft“ der letzten Jahre auf Kreisebene, der TSV Marburg-Ockershausen ein. Erwin Becker, Markus Geißler und Herbert Kattenborn gewannen im Halbfinale gegen Waldkappel ihre Partien glatt mit 3:0 und auch Erwin Becker / Sören Heine hatten im Doppel bei ihrem Viersatzsieg keine Schwierigkeiten. Gleiches Spiel auch im Finale gegen Richelsdorf III, wo Becker und Geißler vier Sätze benötigten und Kattenborn erneut keinen Satzverlust zu beklagen hatte. Geißler / Kattenborn setzten mit 3:1 den Siegpunkt.

Am Sonntag waren die Teams auf Bezirksebene gefordert. Hier überstanden alle heimischen Teilnehmer, so wenn sie denn die Reise nach Baunatal antraten, das Viertelfinale. Nur der VfL Marburg und TTC Eintracht Burgholz-Kirchhain verzichteten auf den Start und sagten ihre Teilnahme kurzfristig ab. Im Turnier der Bezirksligisten setzte sich der 1. TTV Richtsberg III in der Besetzung Nils Feußner, Jörg Leder und Andreas Schuchardt in der Runde der letzten Acht mit 4:1 gegen SC Niedervorschütz (Schwalm-Eder-Kreis). Leder und Feußner punkteten zu Beginn in ihren Einzeln sicher. Nach einer Niederlage von Schuchardt markierten Leder / Schuchardt sowie Feußner die fehlenden Punkte. Im Halbfinale war allerdings gegen Kassel Auedamm Schluss. Das 1. TTV-Trio unterlag trotz großer Gegenwehr mit 4:0.

Auch der TTC Ginseldorf setzte sich im Viertelfinale der Bezirksoberligen mit 4:1 durch. Gegen den Tabellenletzten der BOL Gruppe 2 SC Riebelsdorf wurden Fabian Preis (2), Rainer Kraus und Preis / Keding ihrer leichten Favoritenrolle gerecht. Lediglich Philipp Keding unterlag gegen den Riebelsdorfer Spitzenspieler. In der Vorschlussrunde musste das TTC-Trio jedoch die Stärke des favorisierten TTC Lüdersdorf voll und ganz anerkennen. Gegen den Tabellenführer der BOL 2 reichte es nur für Keding zu einem Satzgewinn.

Für den TTV Lahntal im Turnier der Bezirksklassen-Mannschaften ging es sogar noch eine Runde weiter. Nach einem klaren 4:0-Erfolg über TTC Dorla (Schwalm-Eder-Kreis) wiederholten Jochen Dreher, Matthias Busch, Thomas Kirschstein, Heiko und Dieter Belzer das Ergebnis im Halbfinale gegen TuSpo Rengershausen (Kreis Kassel). Im Endspiel traf das TTV-Quintett auf den TSV Ernsthausen, der sich im zweiten Halbfinale gegen den Favoriten TTC Weser-Diemel mit 4:3 durchsetzte. Dreher legte die 1:0-Führung vor, doch D. Belzer verpasste nach 2:1-Satzführung den zweiten Zähler. Dieser gelang Busch mit einem klaren Dreisatzsieg. Busch / Kirschstein mussten dann den Ausgleich hinnehmen und Dreher unterlag im Anschluss gegen Promnitz zum 2:3, doch Busch gelang nochmal der Ausgleich. Im letzten Match sah es nach einem 8:11 zum Auftakt für D. Belzer durch seine 11:6- und 11:5-Siege ganz nach dem Siegpunkt aus, doch Ernsthausens Hirth glich zunächst mit 11:4 aus und sorgte im finalen Durchgang mit 11:9 für die Entscheidung zugunsten der Frankenberger.

Die Hessische Pokalendrunde, für die sich Wallau, Biedenkopf IV und Ockershausen qualifizierten findet am 9. und 10. April in Elz statt.

 

Ergebnisse