Logo
Login click-TT
Einzelsport Erwachsene
20.01.2016

Lea Grohmann gewinnt zweimal Hessisches Silber

Kreis-Quartett bei Hessischen Meisterschaften der Damen und Herren A am 16./17.01.2016 mit hervorragenden Ergebnissen.

Mit Lea Grohmann als einziger Starterin bei den Damen und ihrem Richtsberger Vereinskameraden Johannes Linnenkohl sowie den beiden Stadtallendorfer Oberligaassen Marco Grohmann und Jochen Schmitt wurden in Bad Hersfeld die Hessischen Meisterschaften der A-Klasse am vergangenen Wochenende ausgetragen.

Dabei ging Regionalligaspielerin Grohmann nach ihrem 3. Platz im vergangenen Jahr und als insgesamt Dritte der QTTR-Meldeliste mit einigen Ambitionen und als Mitfavoritin ins Turnier. Dieser Rolle wurde sie auch vollauf gerecht und gewann souverän ihre Vorrundengruppe und gab lediglich drei Sätze ab. Ihre gute Platzierung bescherte Richtsbergs Spitzenspielerin im Achtelfinale ein Freilos. Im Viertelfinale musste sich Grohmann gegen Kassels Regionalligaakteurin Diana Tschunichin aber gehörig strecken und sogar einem 1:3-Satzrückstand hinterherlaufen. Mit Bravour meisterte Grohmann aber diese schwierige Situation und setzte sich dreimal mit 11:8 durch. Dafür sollte es in der Vorschlussrunde schnell gehen. 4:0 besiegte Grohmann Anna Heeg (Münster). Im Finale wartete mit Janina Kämmerer von Zweitligist TSV Langstadt eine der beiden Topfavoritinnen. Gegen die letztjährige Vizemeisterin gewann Grohmann sogar den ersten Satz, musste aber in der Folge die nächsten vier Durchgänge der Favoritin überlassen. Nach der Bronzemedaille im Jahr 2015 ein weiterer Schritt in die hessische Spitze. Im Doppel stand Grohmann ihren Einzelleistungen in nichts nach und marschierte mit Partnerin Sarah Grede (Kassel Auedamm) mit zwei Dreisatzsiegen bis ins Endspiel, wo die Seriensiegerinnen der letzten beiden Jahre Kämmerer / Bundesmann (beide Langstadt) jedoch eine Nummer zu groß waren.

Sehen lassen konnten sich auch die Leistungen der männlichen Kreisteilnehmer. Linnenkohl und Schmitt qualifizierten sich aufgrund des besseren Satzverhältnisses als Gruppenzweiter für die Achtelfinalrunde. Grohmann musste sich in seiner Vierergruppe nur Simon Huth vom Hessenligist TTC Langen beugen. In den Achtelfinals warteten dann auf das Trio starke Gegner. Linnenkohl hatte es mit Patrick Nicklas, Regionalligaspieler in Lampertheim, und Marco Grohmann mit dem ehemaligen Zweitligaspieler bei Fulda-Maberzell zwei richtig schwierige Aufgaben. Nach zwei schnellen Satzverlusten verkürzte Grohmann und gestaltete auch die beiden folgenden Durchgänge offen, musste sich aber am Ende der Spielstärke Mähners, der sich später auch den Titel sicherte, geschlagen geben. Linnenkohl scheiterte glatt in vier Sätzen. Jochen Schmitt war gegen den Obertshäuser Regionalligaspieler Gregor Surnin, der rund 150 TTR-Punkte mehr auf seinem Konto hat, krasser Außenseiter. Stadtallendorfs Nr. 5 gelang jedoch die Sensation. Schmitt erkämpfte sich von Beginn an die Oberhand und musste lediglich den zweiten Satz dem Favoriten überlassen. Im Viertelfinale wartete auf Schmitt mit dem Kasseler Oberligaakteur Tom Schmidt einer der ambitioniertesten Nachwuchsspieler des Landes, gegen dessen kompromissloses Angriffsspiel er zu selten die richtige Antwort fand und schnell ins Hintertreffen gelang. Nach einem Satzgewinn in Durchgang vier keimte kurz etwas Hoffnung auf, doch war gegen den Nordhessen im folgenden Satz kein Durchkommen. "Damit kann ich gut leben. Mit der Finalteilnahme im Doppel und dem 5. Platz im Einzel bin ich mehr als zufrieden" resümierte Schmitt am Abend nach dem Turnier.

Die ganz große Stunde schlug nämlich für die Stadtallendorfer Kombination Schmitt / Grohmann im Doppel. Durch ein 3:1 gegen das Obertshäuser Duo Bauer / Dragicevic gelang der Sprung unter die letzten Acht, wo sich das TTV-Doppel knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz gegen Freund / Tischer (Heppenheim / Münster) durchsetzte. Im Halbfinale lieferten sich Schmitt / Grohmann gegen Bierwirth / Janicki (Kassel / Gießen) einen offenen Schlagabtausch mit dem besseren Ende im fünften Durchgang für die Ostkreisler. Den Schwung aus dem Halbfinale nahmen Schmitt / Grohmann dann auch mit ins Endspiel gegen die Hessenmeister der beiden vergangenen Jahre Schabacker / Surnin (Ober-Erlenbach / Obertshausen) und sicherten sich mit 11:9 den Eröffnungssatz. Mehr war jedoch für die Stadtallendorfer nicht zu holen und man musste die Klasse der Südhessen anerkennen.

Das zweite Duo mit heimischer Beteiligung Linnenkohl / Pitsch (Richtsberg / Braunfels) überraschte im Achtelfinale mit einem sensationellen 3:1-Erfolg über Mähner / Meng (Eichenzell / Fulda-Maberzell) und hatte auch gegen Bierwirth / Janicki durchaus Erfolgsaussichten als man einen 0:2-Rückstand egalisieren konnte, aber den Schlusssatz mit 8:11 knapp abgab.

 

Link zu den Ergebnissen