Logo
Login click-TT
23.12.2015

Weltklasse an Weihnachten - Düsseldorf unterliegt Grenzau in ausverkaufter Bärenbachhalle

Unter dem Motto „Weltklasse an Weihnachten“ richtete der TTV Stadtallendorf am vergangenen Sonntag den TTBL-„Clasico“ Borussia Düsseldorf gegen Zugbrücke Grenzau aus. Es war das Duell zweier Giganten im deutschen Tischtennissport: Tabellenplatz 1 gegen Tabellenplatz 2 der ewigen Bundesligatabelle. Dementsprechend war die Bärenbachhalle in Stadtallendorf schnell ausverkauft, denn keiner der heimischen Tischtennis-Spieler wollte das Bundesliga-Comeback von Weltstar Timo Boll verpassen. Für die Borussia war es ein kleines Finale, denn das Spiel entschied darüber, ob man auf den Play-Off-Rängen überwintern würde oder eben nur auf Rang 5.

Vor 1334 Zuschauern machte Patrick Franziska, in dieser Partie auf Position 1 gemeldet, pünktlich um 15 Uhr den ersten Aufschlag des Klassikers. Als Favorit im Match gegen Liang Qui zeigte Franziska nur phasenweise seine Klasse und so kam es, dass er gegen Grenzaus eigentliche Nummer 3 – wie schon in der Vorrunde - mit 1:3 Sätzen unterlag. Er verlor zwar den ersten Satz nur denkbar knapp mit 10:12 und dominierte den zweiten Satz mit 11:3. Anschließend gab der 23-Jährige das Spiel wieder aus der Hand: Liang dominierte die Sätze 3 und 4 und sorgte für den ersten Punkt auf dem Konto der Westerwälder.

Das zweite Spiel des Tages zwischen Kamal Achanta und Andrej Gacina entwickelte sich zu einem echten Krimi. Im ersten Satz unterlag Achanta noch deutlich mit 7:11, im zweiten Satz schnupperte er am Satzgewinn, unterlag jedoch mit 10:12 Punkten. Mit dem Rücken zur Wand kämpfte sich Achanta dann aber immer besser ins Spiel zurück. Er holte sich mit 11:8 den 3.Satz und schaffte es so, den Anschluss zu halten. Im 4.Satz konnte der sympathische Inder sogar einen Matchball abwehren und diesen Satz sogar noch gewinnen. Die Halle tobte als es in den entscheidenden 5.Satz ging. Achanta kam gut rein und führte zum Seitenwechsel. Kurz vor Ende hatte sich Achanta beim Stand von 10:8 zwei Matchbälle erarbeitet. Nun packte Gacina in die Trickkiste und von dort seine gefährlichsten Aufschläge aus. Achanta mit zwei schlechten Services musste in die Verlängerung, wo Gacina cooler blieb und zweiten Punkt für Grenzau holte.

Nach der Pause war es dann soweit: Unter tosendem Applaus begrüßten die Fans die deutsche Nummer 1 Timo Boll, der nach Verletzungspause sein Bundesliga-Comeback feierte. Boll, der haushohe Favorit gegen Grenzaus Ersatz-Mann Mino, gab sich keine Blöße. Schnell machte er klar, wer das Sagen am Tisch hat. Mit dreimal 11:2 ließ er Mino keine Chance und verkürzte für die Düsseldorfer auf 1:2.

Jetzt kam es zum Duell der Spitzenspieler Franziska gegen Gacina. Nachdem der Deutsche gut ins Spiel fand und mit 11:7 eröffnete, entwickelte sich der zweite Krimi des Tages. Franziska verlor Satz 2 mit 8:11 und auch in Satz 3 reichte es nicht für Franziska. Nur noch wenige glaubten noch an einen Sieg des 23-jährigen, doch Franziska bewies Rückgrat. Er biss sich zurück ins Spiel und gewann Satz 4 wieder mit 11:7. Die Halle war wieder voll da. Im Entscheidungssatz führte Franziska zum Seitenwechsel mit knapp mit 5:4. Jetzt ging es hin und her, bis zum Spielstand von 9:7 für den Deutschen. Gacina hatte Aufschlag und kam auf 9:9 ran. Nach zwei tollen Ballwechseln behielt der Kroate auch hier den kühleren Kopf und siegte auch in seinem zweiten Einzel denkbar knapp mit 3:2, womit die 1:3- Niederlage der Borussia besiegelt wurde.

Fazit von Borussia Manager Andreas Preuß: "Erst hatten wir kein Glück, dann kam auch noch Pech hinzu.“. Preuß weiter: "Wir haben sehr unglücklich verloren, auch wenn Grenzau schlussendlich verdienter Sieger ist. Aber wir hatten unsere Möglichkeiten, der Partie eine andere Richtung zu geben." Auch Trainer Danny Heister sagte: "Wir sind enttäuscht, mit einer Niederlage das Jahr zu beenden, mit einem Erfolg hätten wir auf einem Play-off-Platz Weihnachten gefeiert und positiv ins neue Jahr gehen können. Es ist gut, dass wir jetzt ein paar Tage abschalten können. Nach Weihnachten nehmen wir das Training wieder auf, blicken nach vorne und greifen wieder an."

Lob bekam der TTV Stadtallendorf für die „perfekte“ Ausrichtung (so Borussia-Manager Andreas Preuß) des Clasicos, so dass sich auch der TTV Stadtallendorf an diesem Tag als Gewinner fühlen durfte. Der TTV bedankt sich bei allen Sponsoren, allen voran bei Hauptsponsor Sparkasse Marburg-Biedenkopf, für die wertvolle Unterstützung bei der Ausrichtung der Veranstaltung. Der 1.Vorsitzende des TTV Stadtallendorf dankte auch Bürgermeister Christian Somogyi für die gute Zusammenarbeit mit der Stadt bei der Durchführung des Events.

Grenzaus Alberto Mino war gegen Timo Boll ohne jegliche Chance